fingerskateboarding

Zurück

                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                           

Als ich mich im Winter 2003 am Knie verletzte kamm ich auf den Gedanken mir einen eigenen Fingerskatepark aus Holz zu bauen.

Ich hatte die Schnautze voll von den 08-15 zusammen gebauten Bücher, Musikcasetten Fingerskateparks.

Die Überlegungen und Skizzierung des Parks dauerten fast 2 Tage. Materialien waren schnell besorgt: 2qm Spanplatten, Holzleim,

Pappe und ein paar Aluminiumschienen. Insgesamt baute ich ungefähr 1 Woche. Als der Skatepark fertig war wurden die Finger-

curbs gerockt und das für schlappe 25€. Habt ihr ihr nicht die Nerven, Geschick, Zeit oder Lust euch einen richtigen Fingers-

katepark zu bauen gibt es immer noch einen orginalen Black River Ramps Fingerpark im Internet unter www.blackriverramps.de für ca. 500€.

 Der Park mit einer 18-Treppe

 Jumpbox mit Quater

 

Der Fingerskatepark von Kasch


Funbox


Halfpipe


der Fingerskatepark

 

FINGERSKATEPIC'S


Tailslide


Saladgrind


Smithgrind

 

Hier Pläne zum Bau bestimmter Skateelemente!

Halfpipe

Zunächst einmal brauchst du entweder ein großes, oder zwei biegsame Kartonstücke (z.B. Rückseite von einem Block). Wie groß die Kartonstücke sein sollen, hängt davon ab, wie groß die Halfpipe sein soll.
Ich habe folgende Maße verwendet:

a = 63 cm
b = 24 cm
c = 6 cm
d = 26 cm

Dann brauchst du noch festen Karton (z.B. von einer Kartonschachtel). Aus diesem Karton schneidest du dir dann zwei Stücke, wie du sie auf dem Bild III siehst, aus. Diese beiden Stücke sollten als Stütze reichen, sofern deine Halfpipe nicht viel breiter wird, als meine.

Den biegsamen Karton schneidest du nach den oben genannten Maßen so zu, daß er wie Bild I aussieht. An den gestrichelten Linien knickst du ihn nach hinten. Das soll praktisch der gebogene Teil der Halfpipe werden, auf dem du dann fährst. Jetzt klebst du die drei Teile einfach mit Tesa zusammen - fertig!

Jetzt mußt du die Pipe nur noch mit ein paar Stickern verzieren...

                                                                                                                              

       Funbox

a = 11 cm
b = 13 cm
c = 15 cm
d = 12 cm

Wieder mal habe ich Pappe als Material genommen; sie sollte stabil, aber auch ein wenig biegsam sein.

Zunächst einmal zeichnest du mit den Zirkel einen Kreis mit dem Durchmesser 12cm auf den Karton. Dann stichst du mit dem Zirkel irgendwo auf diesem Kreis ein (den Radius von 6cm behältst du bei) und zeichnest dort noch einen Kreis. Die Schnittpunkte mit dem ersten Kreis markierst du dir. Dann stichst du an einem der Schnittpunkte ein, und machst das ganze noch mal...bis du 6 Schnittpunkte hast. Diese verbindest du dann so, wie du es auf meiner Zeichnung siehst.

Dann konstruierst du mit Hilfe der Maße, die in der Zeichnung stehen die ganze Form (die Winkel der a-Seiten, der b-Seite und der c-Seite betragen jeweils 30°). Jetzt mußt du das ganze nur noch ausschneiden, und jeweils die zwei kürzeren Seiten zusammenkleben und die Seite, die eine Länge von 13cm hat, zu biegen, so daß sie eine kleine Rampe darstellt.

Am besten ist es, du klebst die Rampe wenn du sie benutzt am Boden mit ein bißchen Tesa fest, damit die nicht verrutscht ;)

Nix kapiert?...mail mir einfach, oder schau dir das
Foto von der fertigen Funbox unter "Ramps" an!

                                                                                                                              

                        Jumpbox                        

A = 8 cm
B = 15 cm
C = 8 cm
D = 4 cm
E = 8 cm
a = 30°

Du zeichnest dir einfach die Vorlage auf ein Stück feste Pappe (z.B. Rückseite

von einem Schreibblock), schneidest sie aus und klebst sie mit Tesa zusammen.

Jetzt nur noch mit ein paar schicken Logos verzieren – Fertig!natürlich musst du sie nicht übernehmen – du kannst dir auch andere ausdenken ;)

                                                                                       

Die Bilder sind zwar noch nicht so groß aber es erlaubt leider der Speicherplatz nicht für größere Bilder!

Nach näheren Anfragen auf Details des Finger- oder Großskateparks kann das Gästebuch benutzt werden!

Ich antworte gern!

Tricks                                                 

Impossible               

                       

Wieder einmal ein kleiner Fingerbrecher aus dem Hause Rodney Mullen, bei dem das Brett nach einem Ollie um das hintere Bein (den hinteren Finger) rotiert.

Beim Impossible kickst Du das Fingerboard mit einem steilen Ollie vom Boden ab, Du lässt den vorderen Finger aber nicht auf der Nose, sondern Du ziehst ihn weg. Wenn der Ollie steil genug ist, klappt das Brett nach hinten und kann sich um Deinen hinteren Finger drehen - spreize die Finger dazu, um Platz zu machen, und kicke den hinteren Finger leicht nach vorn, um dem Brett die Drehung zu verpassen.

Voraussetzungen: Ollie

Tip: Mache Impossibles von etwas herunter oder über eine Rampe, um mehr Platz zum drehen zu haben. Versuche danach Front-Finger-Impossibles, bei dem das Brett um den vorderen Finger dreht :-)

                                                                                                                                                

Bluntslide                    

 

Fahre gerade auf das Hindernis zu, wie bei einem Fifty-Fifty-Grind. Nachdem Du mit einem Ollie abgehoben hast, drehst Du Deine Hand um 90 Grad nach innen, so dass Dir die Brettunterseite zugewandt ist und die Achse auf dem Rail landet. Dazu musst Du das Brett beim Ollie sehr steil kippen und mit dem hinteren Finger das Tail auf das Rail bewegen. Slide das Rail entlang und balanciere das Brett mit dem vorderen Finger aus. Am Ende des Slides drehe das Board wieder zurück in Fahrtrichtung.

Voraussetzungen: Ollie

Tip: Lerne sichere Five-O-Grinds. Wenn Du schlecht aus dem Bluntslide heraus kommst, versuche das Brett mit einer Ollie-Bewegung herauszupoppen.

                                                                                                                                 

 

Kickflip               

 

Der Urvater der Flip-Tricks.

Beim Kickflip dreht sich das Fingerboard einmal um die Längsachse zum Körper hin. Nach einem Ollie wird das Brett in der Luft mit dem vorderen Finger zu Dir und nach unten gekickt, dann nach einer Drehbewegung des Boards mit den Fingern gefangen.

Vorraussetzungen: Ollie

Es ist leichter, diesen Trick von etwas herunter oder über eine schräge bzw. steile Anfahrt zu kicken, als ihn auf dem flachen Boden zu üben! Stelle Deine Finger vor dem Ollie bereits so, dass der vordere Finger am linken Rand des Fingerboards liegt!

                                                                                                                                     

 

Heelflip

Street-Trick. Bei einem Heelflip dreht sich das Brett um die Längsachse. Anders als beim Kickflip allerdings nicht hin zum Körper, sonder weg davon. Beginne mit einem recht hohen Ollie. Während das Board in der Luft ist, kicke das Board mit dem vorderen Finger (der Fingerspitze) nach vorne, so dass es von Dir weg rotiert. Es hilft, wenn die Hand dabei nicht vor, sondern über dem Board gehalten wird. Lande mit den Fingern nach einer Drehbewegung des Brettes wieder in Fahrposition.

Vorraussetzungen: Ollie, evtl. Kickflip

Es ist leichter, diesen Trick von etwas herunter oder über eine schräge Anfahrt zu kicken, als ihn auf dem flachen Boden zu üben! Stelle Deine Finger vor dem Ollie bereits so, dass die vordere Fingerspitze am Rand des Fingerboards liegt.

                                                                                                                                   

Lipslide   

 

Bei einem Lipslide slidet das Brett wie beim Boardslide mit den Achsen links und rechts des Rails, aber die Drehbewegung ist entgegengesetzt. Stelle Dich entsprechend hin bzw. drehe Deine Hand schon vor dem Sprung, damit Du 90 Grad versetzt landen kannst. Slide bis zum Ende und ziehe das Brett im allerletzen Moment vom Rail.

Voraussetzungen: Ollie, Boardslide

Tip: Stehe am besten 90 Grad versetzt zur Kante, auf der Du slidest
.


                                                                                                                                                

Nollie        

 

Der Nollie ist ein seitenverkehrter Ollie (Nose Ollie), bei dem der vordere Finger das Brett mit der Nose herunterkickt während der hintere Finger das Brett führt. Unbedingt solltest Du vorher Ollies können, um die Grundbewegung zu lernen. Den Nollie musst Du allerdings völlig neu lernen, da ja der andere Finger das Board kickt.

Voraussetzungen: Ollie

Tip: Übe Nollies von etwas herunter oder über eine schräge Fläche, damit Du mehr Zeit zum landen hast. Der Nollie wird allerdings eher mit Schwung hochgezogen, als dass die Nose wirklich auf den Boden auftrifft.

                                                                                                                                                         

Shove it               Shove-It    

 

Springe mit einem Ollie ab und drehe das Board mit dem hinteren Finger zu Dir, so dass es sich um 180 Grad dreht und Du landen und weiterfahren kannst. Du brauchst kaum Schwung für die Drehung, nach der das Tail in Fahrtrichtung zeigt und die Nose nach hinten. Mit etwas mehr Drehgeschwindigkeit kannst Du auch 360 Shove-Its machen, bei dem das Brett sich einmal komplett dreht und Du normal weiterfährst.

Voraussetzungen: Keine, evtl. Ollie

Du musst diesen Trick nicht mit einem Ollie beginnen, bei grösseren Drehungen (360+) ist es aber einfacher. Übe Shove-Its, um bessere Kontrolle über die Drehung des Boards zu bekommen!


Shove-It Shove-It Shove-It Shove-It

 

©

[  ]

 

[  ]

 

                                                                                                                                                                                                                                           



Datenschutzerklärung
Gratis Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!